Aktuelles



Lager wieder geöffnet!


Interview mit  Torsten Hölscher (Hölscher & Schlüter GbR Haustechnik in Bad Laer)

Die Fragen stellt Marc Thele von der Flüchtlingshilfe Bad Laer.
 
  • Wie kam es zur Praktikumsvermittlung?
 
Eine Bekannte fragte mich, ob ich einen Praktikanten beschäftigen würde, der zu den Flüchtlingen gehört. Sie stellte mir dann den jungen Mann aus Syrien hier vor. Die Bewerbungsunterlagen wurden ebenfalls von der Betreuerin des jungen Syrers zusammengestellt und eingereicht. Ich musste mich um wenig kümmern., Es war keine Arbeit für uns.
 
  • Wer war der Praktikant?
 
Ein Schüler, der seit nun beinahe einem Jahr in Bad Laer mit seinen Eltern lebt. Er und seine Eltern fühlen sich sehr wohl in Bad Laer und sind gut integriert, nicht zuletzt durch die offene Art vieler Laerer.
 
  • Wieso haben Sie einen Flüchtling eingestellt?
 
Meine Bekannte hatte angefragt,  ob ich mir das vorstellen könne und außerdem sind wir auch auf der Suche nach guten Auszubildenden, daher die Hoffnung vielleicht einen neuen Lehrling zu bekommen. Wissen Sie, auf dem deutschen Arbeitsmarkt Markt herrscht Fachkräftemangel in diesem Berufszweig. Allerdings hatte ich zuerst ein bisschen Bedenken wegen der Verständigung.
 
  • Welche Voraussetzungen muss man als Energieanlagen-Elektroniker/in mit der Fachrichtung Gebäudetechnik / Anlagenmechaniker erfüllen?
 
Man braucht schon gute Kenntnisse in Mathematik und auch solide technische Kenntnisse. Beim Schulabschluss sollte es schon wenigstens ein Hauptschulabschluss sein. Natürlich ist das Interesse an diesem Beruf sehr wichtig und der Lehrling sollte den Umgang mit Kunden lieben.
 
 
  • Welche Aufgaben musste der Praktikant  bei Ihnen im Betrieb ausüben?
 
Alle Stufen unserer Arbeitsbereiche wurden durchlaufen. Der Junge hatte Einblicke in die Bereiche Heizung , Sanitär , und Elektrotechnik. Alles was mit dem Gewerk zu tun hat, haben wir versucht ihm näher zu bringen. Sein Tagesablauf sah ungefähr so aus: 
 
  • Arbeitsbeginn 7:20 Uhr
  • Einteilung mit welchem Mitarbeiter der Praktikant mitfährt
  • Material wird für die jeweilige Baustelle in den Wagen gepackt 
  • Fahrt zur Baustelle
  • 16:30 Feierabend 
 
Dort hat er dann alle typischen Arbeiten verrichtet. Von Kabelziehen, Dosenbohren und Löcherbohren bis hin zum Aufräumen war alles dabei. Manchmal war er sogar mit dem Hammer schneller als die Kollegen mit dem Bohrer.
Mir ist aufgefallen, dass er sich für keine Arbeit zu schade war. Es gibt da so einige Arbeiten, die macht keiner gerne. Ich finde, er hat einen sehr guten Eindruck hinterlassen." 
 
 
  • Was müssen Flüchtlinge zuerst lernen, um nicht in einem Betrieb wie dem Ihren zu scheitern? 
 
In der deutschen Sprache müssen Grundkenntnisse vorhanden sein, natürlich handwerkliches Geschick und Ehrgeiz etwas Neues zu lernen. Auch Interesse am Beruf und die Bereitschaft, die vielen neuen Fachbegriffe dieses Handwerks zu behalten.
 
  • Gab es auch Probleme? 
 
Es gab keine Probleme, wie gesagt, ich war sehr zufrieden.
 
  • Gab es Probleme mit der Bürokratie?
 
Nein, Es gab keine Probleme; die Patin des Flüchtlingsjungen hat den Papierkram erledigt. Hier musste nur eine Erlaubnis der Ausländerbehörde vorliegen.
 
  • Wie lief es mit der Verständigung?
 
Er konnte schon ganz gut Deutsch sprechen, die Kommunikation hat gut geklappt, da er ja auch schon in der Schule ganz gut Deutsch gelernt hat. Auch die Fachbegriffe hatte er sich gut gemerkt.
 
  • Würden Sie wieder einen Praktikanten mit Migrationshintergrund einstellen?  Und wenn ja bzw. nein warum bzw. warum nicht?
 
Ja, da ich so gute Erfahrungen gemacht habe. Wenn er sich auch so gut anstellt, hätte ich keine Probleme so jemanden auch als Auszubildenden einzustellen. Natürlich suchen wir ja auch junge Leute wegen des Fachkräftemangels.
 
  • Gibt es etwas, was Sie von dem Praktikanten für sich gelernt haben? 
 
Ich habe gute Erfahrungen gemacht mit Flüchtlingen bei diesem Praktikanten, vielleicht auch, weil ich denke, dass sich jüngere Leute sich eher anpassen können als ältere.
 
  • Welchen Rat haben Sie an andere Unternehmen in Bad Laer im Umgang mit Flüchtlingen als Praktikanten
 
Man muss es einfach probieren. Es war auch nicht kompliziert, dem Praktikanten die Papiere und so weiter zu besorgen, wir mussten uns um wenig kümmern. 
 
  • Gibt es aktuell freie Lehrstellen? 
 
Ja, zum nächsten Jahr suchen wir zwei Auszubildende. 
 
 
Würden Sie den Praktikant übernehmen?
 
Ja, er hat auch schon gefragt. Wir würden ihn gerne übernehmen, wenn er mit der Schule fertig ist.

  • Vielen Dank für das Gespräch.
 
Marc Amr Thele 

Familienpaten gesucht!

Wer unterstützt unser ehrenamtliches Familienpatenteam?

Enge Zusammenarbeit im Team bei der Integration unserer Flüchtlingsfamilien in Bad Laer.

info@fluechtlingshilfe-bad-laer.de


Grillfest am Montag, 11.07.2016

Liebe Freunde der Flüchtlingshilfe Bad Laer,

 

das Café „Miteinander“ lädt alle Bad Laerer Bürgerinnen und Bürger ein, das Ende des Fastenmonats RAMADAN zu feiern. Am kommenden Montag, 11.07. wird ab 16 Uhr an der „Vil-Laer“ (Wilhelmstr.) deshalb zusammen einen Nachmittag verbracht.

 

Um besser das Grillgut und die Getränke planen zu können, wird um kurzfristige Rückmeldung (bis Sonntag) bei Fam. Brinkmann (Tel: 05424 70220 , E-Mail: khjjnbrinkmann@web.de ) gebeten. Gebt bitte an, mit wie vielen Personen ihr teilnehmt!

 

Über eurer Kommen freuen wir uns!

 



Neue Familienpaten gesucht

Unser Familienpaten-Team braucht Unterstützung für unsere neuen Flüchtlingsfamilien!

 

Wer möchte helfen und der erste Ansprechpartner einer Flüchtlingsfamilie sein?

 

Wir haben Zeit uns mit Hilfe des Flüchtlingsnetzwerkes um eine Person oder eine Familie zu kümmern die neu in Bad Laer sind? Wir haben Spaß am Helfen und der damit verbunden Begleitung eines "Neubürgers" in allen Bereichen seines Lebens. Wir sind neugierig und offen und möchten das Integration gelingt, anstatt nur darüber zu reden und zu schimpfen dass sie nicht gelingt? Wir arbeiten gern im Team der Familienpaten? Wenn dem so ist, dann melden Sie sich bitte bei

  info@fluechtlingshilfe-bad-laer.de.

 

Danke


Ein "Dankeschön" an das SOLEVITAL

in Bad Laer -

 

für keine Selbstverständlichkeit, denn das Bad ermöglichte auf unkomplizierte Art einen wöchentlichen Schwimmkurs für Kinder, und Erwachsene.
Um den Schwimmlehrer Michael Geschwinde und anderen ehrenamtlichen Helfern hieß es immer mittwochs "Auf ins warme Solewasser".

Besonders die Kleinen freuten sich auf das allwöchentliche kleine Highlight.

Heute am 16. März endet der Schwimmkurs erst einmal mit dem "Frauenschwimmen", um dann im kommenden Mai wieder im Freibad voll durchzustarten.

 

Danke auch an alle freiwilligen Helfer, die das möglich machten.

 

Die Flüchtlingshilfe Bad Laer


NEUBÜRGER NEHMEN IHRE SACHE SELBST IN DIE HAND

20. Februar 2016

 

Wie das geht?


Am Mittwoch der vergangenen Woche waren Walat und Sipan Mahmoud zu einer Vorstandssitzung des SV Bad Laer eingeladen. Sie haben sich vorgestellt und dem
Verein für die bisherige Unterstützung gedankt: Trikots und Fussballschuhe, die
Einrichtung einer Trainingsgruppe Fußball und die herzliche Aufnahme von vier Fußballern in eine Mannschaft des Vereins. Das ist bis hierhin schon eine Erfolgsgeschichte. Noch schöner, daß der Verein durch die Mithilfe von ehrenamtlichen Helfern, Walat und Sipan als Übungsleiter einstellen wird:
Sipan wird die Trainingsgruppe am Mittwoch leiten.


Walat soll in Zukunft der Verbindungsmann zwischen Neubürgern und Verein sein. Das heißt  alle Flüchtlinge, die in Mannschaften des Vereins mitspielen möchten, können durch ihn vermittelt werden. Alle Abteilungsleiter sahen das Angebot des Vereins als einen wichtigen Schritt auf dem Weg zu erfolgreicher Integration der Neubürger und freuen sich auf neue aktive Mitglieder in
ihren Abteilungen.

 

Klaus Brinkmann


Bad Laers Flüchtlinge sagen "Danke"


So schaffen wir das !


Ganz zuversichtlich beendet Sherin ihre Rede bei der Eröffnung des MITEINANDER . Wie Integration gelingen kann, hatte sie den zahlreichen Gästen vorher in einfachen Worten erklärt: "Redet miteinander, lacht zusammen und teilt eure Sorgen. Spielt mit den Kindern. Backt und kocht zusammen in der Küche. Es gibt kein Fremdsein wenn wir uns kennenlernen."
Nahezu 40 Besucher fühlten sich wohl bei bei leckerem Kuchen der Bäckerei Meyer und Selbstgebackenem von Hayat, Sherin, Suhayla und Gerd: Fast alle Familien der Laerer Neubürger mit ihren Kindern, ihren Patinnen. Ebenso Sprachlehrer
und Interessenten der Flüchtlingshilfe. Bürgermeister Vollmer betonte die Bedeutung eines solchen Treffpunkts für die die Integration der Neubürger und wünschte dem MITEINANDER ein gutes Gelingen. Durch seine Unterstützung, die Mithilfe von Herrn Voss und die der Jugendhelferinnen können wir nun den Jugendtreff VILLAER zu einem Ort des Kennenlernens,
machen. Wir laden alle herzlich ein, die Integration gelingen lassen wollen.

MITEINANDER
Montags 14-18 Uhr

Langweilig kann es nicht werden.
Wir können miteinander reden, Kaffee trinken, spielen (Billard, Tischtennis, Tischfussball), mit den Kindern basteln und malen, nähen und stricken.
Für eine Berufsberatung steht ein Berater der Caritas zur Verfügung.

Einfach einmal hingehen und mitmachen!

Heike und Klaus Brinkmann


Neue Integrations-App "Ankommen" für Flüchtlinge vom BAMF


Infoabend "Arbeitswelt" im Pfarrheim

Im Pfarrheim trafen sich Männer und Frauen unserer neuen syrischen Laerer Neubürger, um Informationen zur Eingliederung in die Berufswelt zu erhalten. Anja Engbert und Marc Thele informierten über Zugänge zum Arbeitsmarkt, Praktika und Anerkennungen von Berufsabschlüssen und Schulabschlüssen in Deutschland. Das Interesse der Zuhörer war groß, da sie es kaum erwarten können endlich ihr Schicksal wieder selbst in die Hand zu nehmen. Abdalla, einer der anwesenden Männer, bekräftigte enthusiastisch, dass er jede Arbeit machen möchte, nur nicht ständig herumspritzen und auf die Hilfe anderer Angewiesen sein.

Von Schulabschlüssen die nachgeholt werden müssen, über das Duale Ausbildungssystem in Deutschland bis hin zur Arbeitserlaubnis, die jeder Syrer nach drei Monaten Aufenthalt in Deutschland hat, wurde alles angesprochen und durch einen Übersetzer ins Arabische übersetzt.

Am Ende wurden auch schwierigere Themen wie das Misstrauen einiger Deutscher den Flüchtlingen gegenüber angesprochen, die zunehmend brisanter werdende Lage durch die Ereignisse in Köln und andere Themen, die Deutschland und auch Bad Laer bewegt.

 

Am Ende des Abends war das Ziel erreicht, "Hoffnung zu säen", so Marc Thele und Anja Engbert.


Erfolgreiches Benefizkonzert des Salzbachchores

 

Das diesjährige Adventskonzert des Salzbachchores anlässlich seines 25-jährigen Bestehens war

ein eindrucksvoller Beleg Laerer Hilfsbereitschaft. Auf Initiative der Vorsitzenden Heike Brinkmann erfreute der Chor mit seiner Chorleiterin Olga Dahlke zusammen mit seinen Gästen, dem MGV Teutonia Müschen, dem Ökumenechor, einer Instrumentalgruppe der Blaskapelle Schwege und dem Organisten Heiner Plogmann, die Zuhörer in der gut gefüllten Marienkirche.

Die freiwillige Spende der Zuhörer erbrachte eine beträchtliche Summe: 1 100 Euro, die der Flüchtlingshilfe übergeben wurden, um die Neubüger des Ortes zu unterstützen.

Einige von ihnen erlebten dankbar dieses Konzert, das hilfs-

bereite Sängerinnen für sie veranstaltet haben.

 

Klaus Brinkmann

 


Großartige Spende!

Eine großartige Spende erhielt die kleine Shahd von der Firma GEHRMEYER aus Osnabrück.

Die Sechsjährige kann Dank des von Frau Gabriele Gehrmeyer professionell aufgebauten Multifunktions-Rollstuhl viel besser am Familienleben teilnehmen. Die Familie war überglücklich, konnte ein solches Geschenk gar nicht fassen.


Bilderreihe:

Die Bilder zeigen unsere Flüchtlinge zusammen mit einigen unserer ehrenamtlichen Helfer bei Sprachkursen, beim Schwimmunterricht, beim gemeinsamen Kochen, beim Mütter-Treffen mit Kindern, beim Fußball und vielem mehr.

Bad Laer versucht da zu sein, wenn es Probleme gibt, zu helfen und zu integrieren.